Spielbericht E – Jugend 7. Spiel SG Ettenheimweiler - SG Kappel-Grafenhausen (E2)

Wir waren von der ersten Minute an körperlich und geistig auf dem Platz und hatten das Spiel im Griff.
Unsere Spieler hatten den Vorwärtsgang drin und setzten die Gäste unter Druck. Die ersten Angriffe wurden noch gut vom Gegner abgefangen oder konnten nicht erfolgreich zu Ende gebracht werden, doch die Spieler kamen immer besser in Fahrt. In der 8. Minute kam Elias Ramires vor das gegnerische Tor, konnte den Torwart ausspielen und schoss das hochverdiente 1:0. Unsere Spieler arbeiteten konsequent weiter nach vorne, sodass Nael Ramires nur drei Minuten später in einer identischen Situation zum 2:0 erhöhen konnte. Die Bälle wurden schön über die Flügel schön vor das Tor gebracht, so dass es für die Gäste immer wieder brandgefährlich wurde. In der 14. Minute war es Muhammed Cacir, der den Ball zum 3:0 ins Tor befördern konnte. Das 4:0 war für die Kappel-Grafenhausen sehr unglücklich, da Nael Ramires´Schuss vom Torwart ins eigene Tor abprallte.
Die Gäste waren sichtlich aus dem Tritt, unserer Mannschaft gelang zu diesem Zeitpunkt fast alles. Gleich eine Minute später versenkte Muhammed den Ball zum zweiten mal zum 5:0. Die Gäste kämpften trotz des Rückstandes wacker gegen uns an und konnten auch einige Angriffe in unsere Richtung starten. Doch kurz vor dem Pausenpfiff konnte Elias erneut zum 6:0 Halbzeitstand treffen.

In der ersten Halbzeit hatte unser Torwart kaum etwas zu tun, doch nun hat sich das Blatt gewendet und beide Mannschaften zeigten sich von ihrer anderen Seite. Die Gäste spielten hoch motiviert auf und machten Druck. Immer wieder gelang ihnen das, was wir in der ersten Halbzeit zustande brachten und das erste Gegentor lies nicht lange auf sich warten. In der 32. und 35. Minute verkürzte die
SG Kappel-Grafenhausen auf 6:2. Wir vernachlässigten immer mehr die Deckung und gaben den Gästen Raum und Möglichkeiten für Aktionen. Trotz allem hielten wir nun dagegen, bis in der 44. Minute das 6:3 fiel. Wissentlich, dass das Spiel nun gleich zu Ende ist, wurden wir in der letzten Spielminute nochmals leichtsinnig. Die Mannschaft um Torhüter Franz Förderer, der der den Gästen in der zweiten Halbzeit mit super Reaktionen einige Torchancen vereitelte, musst noch einen Gegentreffer hinnehmen. Das völlig verrückte Spiel konnten wir dann doch mit 6:4 gewinnen und diesmal waren alle froh, als der Schlusspfiff ertönte. Der Gegner hat tolle Moral bewiesen und uns in Verlegenheit gebracht – auch solche Spiele gibt es, aus denen man lernen kann.