24. Spieltag | FSV Altdorf 2 — SG E.Weiler/Wallburg (1:1) 2:2

Nach spannenden 90 Minuten in Altdorf, in denen beide Teams einmal in Führung lagen, ein Unentschieden, bei dem vor allem die Gäste der SG Ettenheimweiler/Wallburg jubelten. Von Beginn an in hochoffensiver Ausrichtung machten die Gastgeber des FSV Altdorf 2 viel Druck nach vorne. Mit immer wieder langen Bällen und einer geschickt ausgespielten Viererkette brachten die Altdorfer die SG bereits früh in Bedrängnis. Trotzdem waren es Gäste, welche bereits in der Anfangsphase dem Spiel überraschend in ihren Stempel aufdrückten. Nach einem Freistoß und einem daraufhin missglückten ersten Torschuss, bekam Holger Ibig den Abpraller vor die Füße und versenkte den Ball zum 0:1 (07. Spielminute) für sein Team. Der FSVA2 damit unerwartet im Zugzwang, womit sie aber sichtlich souverän klarkamen. Ständige Ausbrüche über die Flanken wurden immer wieder gefährlich und schließlich gelang Ruven Hunn nach einem solchen Angriff der ersehnte Ausgleichstreffer zum 1:1 (37.). Ein Zwischenstand, der bis zur Halbzeit auch von beiden Teams verwaltet wurde. Nach der Pause drückten die Altdorfer gnadenlos Richtung Tor der Gäste, welche sich aber lange halten konnten. Ein verletzungsbedingter Wechsel nach dem Anderen machte diese Aufgabe für die Spielgemeinschaft allerdings nicht einfacher. Ungefähr 20 Minuten in der zweiten Halbzeit gelang den Altdorfern dann, was eigentlich längst erwartet war, Thorsten Stückle erzielte den Treffer zum 2:1 (67.). Das Spiel noch lange nicht aufgegeben, schalteten die Gäste während der Schlussphase zum ersten Mal selbst in den Offensivmodus und konnten damit gleich zeigen, dass auch sie in der

Vorwärtsbewegung gefährlich werden können. Zum ersten Mal in dieser Partie unter Druck gesetzt, rückten die Altdorfer in dieser Phase nach hinten und fokussierten sich auf die Verteidigung, waren dabei aber über schnelle Konter immer noch auf ein eigenes Tor aus. Bei seinem inzwischen sechsten Einsatz für die SG konnte Trainersohn Dean Wildt einmal mehr seine Klasse beweisen und schoss aus zwanzig Metern den 2:2-Ausgleichstreffer (82.), welcher die Spielgemeinschaft auch gleich wieder von der Offensive in die Defensive schalten ließ. Damit waren es erneut die Altdorfer, die sich um das nächste Tor bemühten und in den letzten Minuten auch noch die ein oder andere brenzlige Situation hervorrufen konnten. Auf der anderen Seite verteidigte die Spieler der SG eisern ihren Punkt und bewies in dieser Partie zum wiederholten Mal, dass sie auch in langanhaltenden Drucksituationen die Nerven behalten und es schaffen, ein anstrengendes Spiel sauber über die Bühne zu bringen.

Vorschau: Nach Kappel und Altdorf kommt nun der nächste Gegner aus der oberen Tabellenregion nach Ettenheimweiler, der TuS Mahlberg. Es ist ein spannendes Spiel zu erwarten, zumal diese Begegnung auch immer einen gewissen Derbycharakter mitbringt.