11. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — SV Heiligenzell (1:0) 2:1

Nach unangenehmer Durststrecke konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 6 Punkte gegen- den SV Heiligenzell zu Hause lassen.
Nur die Tabelle betrachtend, kam der SV Heiligenzell als leichter Favorit nach Wallburg. Mit nur neun Spielern in der zweiten Mannschaft war aber klar, dass auch ihre erste Mannschaft kaum in Topbesetzung auf den Platz tritt. In der ersten Halbzeit konnte sich die SG trotzdem lange keinen Vorteil erarbeiten, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einigen fruchtlosen Chancen auf beiden Seiten und einem verschossenen Elfmeter für den SVH war es dann eine Soloaktion, die zum ersten Treffer führte. Amadeus Oestreich-Subat war nicht aufzuhalten und überwand gleich drei Verteidiger, bevor er das 1:0 (40. Spielminute) für die Spielgemeinschaft einnetzte. Ein Zwischenstand, mit dem es dann auch in die Pause ging.
Während der zweiten Hälfte waren die Gäste sichtlich bemüht, diesen Rückstand wieder rückgängig zu machen. Bemühungen, die bald belohnt wurden, wenn auch nicht von einem ihrer eigenen Spieler. 1:1 (49.) nach einem Eigentor, als der Verteidiger einen Eckball unglücklich klären wollte. Mit diesem Unentschieden nicht zufrieden, drückten beide Teams Richtung nächstes Tor, wobei die Gäste aus Heiligenzell mehr Spielanteile hatten, aber immer wieder am Abschluss scheiterten. Erneut war es Oestreich-Subat, diesmal nach großartiger Vorarbeit durch Marius Paul, der die Partie mit einem Treffer in Richtung seines Teams kippte, 2:0 nach 64 Minuten. In der letzten halben Stunde des Spiels war von der zuvor spürbaren Überlegenheit der Gäste nichts mehr zu spüren, es war ein offener Schlagabtausch, der auch den Schiedsrichter phasenweise zu überfordern schien und wo Tore in beide Richtungen ständig in Reichweite schienen. Trotzdem kein Treffer mehr, die SG konnte mit einem 2:1-Sieg vom Platz gehen.

In einem wenig glorreichen Spiel konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 gegen den in Unterzahl antretenden SV Heiligenzell 2 mit 8:1 gewinnen.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag geht es für die SG zum FC Mietersheim, der in der Tabelle weit abgeschlagen auf dem letzten Platz hausiert. In den letzten Wochen aber mit immer besseren Ergebnissen, sollte man hier keinesfalls den Fehler machen, seinen Gegner zu unterschätzen.