9. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — FSV Altdorf (0:0) 0:1

Der SV Ettenheimweiler konnte zuletzt 2014 ein Unentschieden gegen den FSV Altdorf 2 erspielen, für den SC Wallburg muss man dafür bis ins Jahr 2009 zurückgehen. Auch am vergangenen Mittwoch konnte dieser Fluch nicht gebrochen werden, als die SG Ettenheimweiler/Wallburg mit 0:1 unterlag.
Dabei konnte sich die Spielgemeinschaft her durchaus etwas erhoffen, waren beide Teams tabellarisch recht nahe beisammen. Auch war die SG seit vier Spielen ungeschlagen und in guter Form. Der FSV ließ sich davon aber wenig beeindrucken und trat gewohnt routiniert in Wallburg auf. Während der gesamten ersten Halbzeit schienen die Gäste aus Altdorf eine Nasenspitze vorne zu sein und konnten die Gastgeber immer weder in Bedrängnis bringen, scheiterten in letzter Instanz doch an der sicher auftretenden Verteidigung der SG. Auf der anderen Seite hatte die Spielgemeinschaft selbst ihre Aktionen und hielt den Ball lange in den eigenen Reihen. Torgefahr war hier aber nirgends zu spüren, der Keeper des FSV kaum bis gar nicht gefordert. Torlos ging es dann auch in die Pause hinein.
In der zweiten Halbzeit war von der leichten Überlegenheit der Altdorfer kaum noch etwas zu spüren, es waren zwei gleichwertige Teams auf dem Platz. Der entscheidende Treffer dann auch nicht wirklich erzwungen, sondern aus Sicht der Spielgemeinschaft denkbar unglücklich. Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Sebastian Metzger, eigentlich neben das Tor, wurde vom Kapitän der SG direkt an den Pfosten und ins Tor abgefälscht. Somit die 0:1-Führung (72. Spielminute) für den FSV Altdorf 2. Eine Führung, die in den kommenden zwanzig Minuten der Partie sehr auf der Kippe stand.

Plötzlich im Rückstand, machte die Spielgemeinschaft nun doch noch ordentlich Druck nach vorne und erspielte sich in dieser heißen Schlussphase zahlreiche Torchancen. Der FSVA2 konnte dank offensiver Ausrichtung der SG auch gefährlich werden, konzentrierte sich aber primär auf die Verteidigung ihrer knappen Führung. Ein Unterfangen, das schließlich auch bis zum Abpfiff gelang. In der Tabelle damit nun sieben Punkte Unterschied, die zumindest kurzfristig kaum zu überbrücken sind.


Vorschau:
Im zweiten Spiel dieser Woche geht es für die SG nun zum TuS Mahlberg. In ihrer aktuellen Form ist hier durchaus was zu holen. Der TuSM hat aber bestimmt nichts zu verschenken, zumal nach ihrem Unentschieden am Mittwoch nun wieder ein Sieg nötig wäre.