23. Spieltag | TuS Mahlberg — SVE (5:1) 10:2

Der Spieltag auf dem Rasen des TuS Mahlberg startete bedauerlicherweiße nicht mit der Partie der Reserveteams, da wir aufgrund vieler abwesender oder verletzter Spieler keine zwei Mannschaften stellen konnten.

So begann um 15 Uhr die Partie der ersten Mannschaften bei widrigen Wetterbedingungen. Unsre Jungs starteten gut in die Partie. Dies gipfelte in einer frühen 0:1 Führung für unser Team. In der 11. Minute musste der Heimtorhüter einen Abschluss in die Mitte parieren, dieser Abpraller konnte M.Bedir zu seinem ersten Tor im Trikot des SVE verwandeln. Leider waren wir zu diesem frühen Zeitpunkt bereits am sportlichen Höhepunkt aus Ettenheimweilermer Sicht angekommen. In der 25. Minute gelang es unserem, zuletzt sehr soliden, Schlussmann nicht einen zuerst ungefährlichen Kopfball festzuhalten und der Ball konnte in einem wilden Gestochere über die Linie befördert werden. Noch in unserem Ärger über den Ausgleichstreffer konnte der linke Mahlberger Flügelmann ein Laufduell über Außen gewinnen und zum 2:1 erhöhen. Dies sollte nicht das einzige mal am heutigen Tage bleiben, dass der TuS Mahlberg von dieser Schnelligkeit profitierte. Den Ausgleichstreffer hatte Stürmer Baumann nach einer gut platzierten Standartsituation in der 30. Spielminute auf dem Fuß, jedoch konnte er den Torwart im Eins-gegen-Eins nicht bezwingen. Vor der Pause musste man noch weitere drei Gegentreffer hinnehmen. Nachdem ein Mahlberger Spieler am Boden lag und somit unsere Konzentration dem verletzten Spieler anstatt dem Ball gewittmet war, konnte TuS-Trainer Hannig mit einem einfachen Doppelpass allein vor dem Tor den Halbzeitstand von 5:1 erzielen.


Auch nach der Pause kam die SVE Elf nicht mehr richtig ins Spiel. Nach dem  6:1 der Gegner konnte man zwar noch einen weiteren Treffer erzielen, jedoch war man auch in der zweiten Hälfte über die gesamte Zeit nie am Drücker und musste weit in der eigenen Hälfte agieren. Viele einfache Ballverluste und die fehlende Schnelligkeit auf den Flügeln brachten der Heimmannschaft noch etliche Chancen ein. Passend zum trüben Regenwetter musste man mit hängenden Gesichtern und einer 10:2 Niederlage im Gepäck den Mahlberger Rasen verlassen.

Die Mannschaftsleistung an diesem Tag muss man unter der Rubrik rabenschwarzer Tag abhaken und sich für die kommende Partie gegen Lahr-West mehr mit der guten Leistung aus dem  Wallburg-Spiel beschäftigen.