11. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — SV Heiligenzell (1:0) 2:1

Nach unangenehmer Durststrecke konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg 6 Punkte gegen- den SV Heiligenzell zu Hause lassen.
Nur die Tabelle betrachtend, kam der SV Heiligenzell als leichter Favorit nach Wallburg. Mit nur neun Spielern in der zweiten Mannschaft war aber klar, dass auch ihre erste Mannschaft kaum in Topbesetzung auf den Platz tritt. In der ersten Halbzeit konnte sich die SG trotzdem lange keinen Vorteil erarbeiten, es war ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einigen fruchtlosen Chancen auf beiden Seiten und einem verschossenen Elfmeter für den SVH war es dann eine Soloaktion, die zum ersten Treffer führte. Amadeus Oestreich-Subat war nicht aufzuhalten und überwand gleich drei Verteidiger, bevor er das 1:0 (40. Spielminute) für die Spielgemeinschaft einnetzte. Ein Zwischenstand, mit dem es dann auch in die Pause ging.
Während der zweiten Hälfte waren die Gäste sichtlich bemüht, diesen Rückstand wieder rückgängig zu machen. Bemühungen, die bald belohnt wurden, wenn auch nicht von einem ihrer eigenen Spieler. 1:1 (49.) nach einem Eigentor, als der Verteidiger einen Eckball unglücklich klären wollte. Mit diesem Unentschieden nicht zufrieden, drückten beide Teams Richtung nächstes Tor, wobei die Gäste aus Heiligenzell mehr Spielanteile hatten, aber immer wieder am Abschluss scheiterten. Erneut war es Oestreich-Subat, diesmal nach großartiger Vorarbeit durch Marius Paul, der die Partie mit einem Treffer in Richtung seines Teams kippte, 2:0 nach 64 Minuten. In der letzten halben Stunde des Spiels war von der zuvor spürbaren Überlegenheit der Gäste nichts mehr zu spüren, es war ein offener Schlagabtausch, der auch den Schiedsrichter phasenweise zu überfordern schien und wo Tore in beide Richtungen ständig in Reichweite schienen. Trotzdem kein Treffer mehr, die SG konnte mit einem 2:1-Sieg vom Platz gehen.

Weiterlesen: 11. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — SV Heiligenzell (1:0) 2:1

10. Spieltag | TuS Mahlberg — SG E.Weiler/Wallburg (2:0) 4:1

Am zehnten Spieltag der laufenden Saison konnte die SG Ettenheimweiler/Wallburg keine Punkte aus Mahlberg mit nach Hause nehmen. Die Partie startete bereits sehr unglücklich für die SG, als Abwehrchef Marco Herr nach einem unglücklichen Schritt und anschließenden Schmerzen im Oberschenkel nach acht gespielten Minuten ausgewechselt werden musste. In einem bis dahin sehr ausgeglichenen Spielverlauf war es dann der TuS Mahlberg, der in Führung gehen konnte, durch einen Treffer von Florian Baum zum 1:0 (13. Spielminute), wo man sich noch lange nicht einig darüber sein wird, ob der Ball nun tatsächlich über der Linie war. Ob dieser Treffer nun spielentscheidend war, ist aber sicherlich zu bezweifeln. Dramatischer für die Spielgemeinschaft war wohl die Aktion ihres Mittelfeldakteurs Holger Ibig, der nach einem üblen Zusammenstoß im Mahlberger Strafraum mit einer Kopfverletzung ausgewechselt werden musste. Nicht lange danach dann das 2:0 (36.) durch Kevin Gießler, an dem es dieses Mal keinen Zweifel an der Richtigkeit gab. Über den gesamten weiteren Spielverlauf, auch noch über die Pause hinaus, präsentierte sich der TuS Mahlberg als leicht stärkere Mannschaft. Die SG immer am Spiel beteiligt, nie völlig ungefährlich, aber die Gastgeber doch in allen Belangen nochmal eine Nase vorne. Nach gut einer Stunde dann die nächste verletzungsbedingte Auswechslung der Gäste, als sich Flügelspieler Matthias Rehm eine Zerrung zuzog.

Weiterlesen: 10. Spieltag | TuS Mahlberg — SG E.Weiler/Wallburg (2:0) 4:1

8. Spieltag | SC Friesenheim — SG E.Weiler/Wallburg (0:1) 1:1

Ein Spiel auf Augenhöhe hat man erwartet und ein Spiel auf Augenhöhe hat man am Ende auch bekommen. In der Nachspielzeit noch ins Unentschieden gerettet.
Beide im Zentrum der Tabelle angekommen und mit nur zwei Punkten Unterschied, hatte am vergangenen Sonntag weder der SC Friesenheim, noch die SG Ettenheimweiler/Wallburg irgendetwas zu verschenken. Die Gastgeber aus Friesenheim machten auch von Anfang an Druck nach vorn und brachten die Spielgemeinschaft in der Anfangsphase bereits früh unter Bedrängnis. Die Gäste konnten aber hinten dichthalten und verhinderten einen frühen Rückstand. Lange konnte der SCF diese Druckphase nicht aufrechterhalten und die SG kam immer mehr ins Spiel. Schließlich war es dann auch die SG, die den ersten Treffer der Partie erzielen konnte, als Tim Wangler einfach mal aus der hinteren Reihe abzog und den Ball zum 0:1 (27. Spielminute) im Tor versenken konnte. Während den folgenden zwanzig Minuten konnte keines der zwei Teams besondere Akzente setzen, die SG verwaltete ihre Führung und der SCF wartete auf eine günstige Gelegenheit.

Weiterlesen: 8. Spieltag | SC Friesenheim — SG E.Weiler/Wallburg (0:1) 1:1

9. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — FSV Altdorf (0:0) 0:1

Der SV Ettenheimweiler konnte zuletzt 2014 ein Unentschieden gegen den FSV Altdorf 2 erspielen, für den SC Wallburg muss man dafür bis ins Jahr 2009 zurückgehen. Auch am vergangenen Mittwoch konnte dieser Fluch nicht gebrochen werden, als die SG Ettenheimweiler/Wallburg mit 0:1 unterlag.
Dabei konnte sich die Spielgemeinschaft her durchaus etwas erhoffen, waren beide Teams tabellarisch recht nahe beisammen. Auch war die SG seit vier Spielen ungeschlagen und in guter Form. Der FSV ließ sich davon aber wenig beeindrucken und trat gewohnt routiniert in Wallburg auf. Während der gesamten ersten Halbzeit schienen die Gäste aus Altdorf eine Nasenspitze vorne zu sein und konnten die Gastgeber immer weder in Bedrängnis bringen, scheiterten in letzter Instanz doch an der sicher auftretenden Verteidigung der SG. Auf der anderen Seite hatte die Spielgemeinschaft selbst ihre Aktionen und hielt den Ball lange in den eigenen Reihen. Torgefahr war hier aber nirgends zu spüren, der Keeper des FSV kaum bis gar nicht gefordert. Torlos ging es dann auch in die Pause hinein.
In der zweiten Halbzeit war von der leichten Überlegenheit der Altdorfer kaum noch etwas zu spüren, es waren zwei gleichwertige Teams auf dem Platz. Der entscheidende Treffer dann auch nicht wirklich erzwungen, sondern aus Sicht der Spielgemeinschaft denkbar unglücklich. Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Sebastian Metzger, eigentlich neben das Tor, wurde vom Kapitän der SG direkt an den Pfosten und ins Tor abgefälscht. Somit die 0:1-Führung (72. Spielminute) für den FSV Altdorf 2. Eine Führung, die in den kommenden zwanzig Minuten der Partie sehr auf der Kippe stand.

Weiterlesen: 9. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — FSV Altdorf (0:0) 0:1

7. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — FV Langenwinkel 2 (1:0) 2:0

Mit einem weiteren Arbeitssieg gegen den FV Langenwinkel 2 konnte sich die SG Ettenheimweiler/Wallburg in wenigen Wochen im Zentrum der Tabelle festsetzen.
Mit nur elf Mann angereist, schienen die Gäste aus Langenwinkel von Anfang an leicht im Nachteil zu sein, nutzte die SG doch ihre Reserven aus dem spielfreien Tag ihrer zweiten Mannschaft voll aus und setzten gleich sieben Spieler auf die Bank. Nicht nur auf der Bank, sondern auch auf dem Platz schienen die Gastgeber die Oberhand zu haben. Viel Ballbesitz und eine große Kontrolle über das Spielgeschehen zeichnete die Spielgemeinschaft in der Anfangsphase aus, wo sie sonst immer die
größten Probleme haben. Etwas Zählbares heraushole konnten sie daraus aber nicht, wegen ständigen Fehlern im Spielaufbau im letzten Abschluss.

Erst als der FVL2 ins Spiel kam und selbst immer mehr Aktionen hatte, zu diesem Zeitpunkt war das Spiel mindestens ausgeglichen, kam der erlösende Treffer von Markus Föhrenbacher zum 1:0 (37. Spielminute) für die SGEW. Von diesem Treffer beflügelt, konnte die Spielgemeinschaft wieder das Heft in die Hand nehmen. Ein Zustand, der sich auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr änderte, zumal die Gäste nach der Pause nur noch zu zehnt auf dem Platz standen. Trotz phasenweiser drückender Überlegenheit war die SG weiterhin schwach vor dem Tor und musste bis zur 74. Minute warten, bis Amadeus Oestreich-Subat mit dem 2:0 den Sack zumachen konnte. Mit diesem Endstand konnten am Ende beide Teams zufrieden sein. Es hätten weit mehr Tore fallen können, der FVL2 wusste das aber auch unter ständigem Druck zu verhindern.

Vorschau:
In Friesenheim erwartet die SG am kommenden Sonntag ein überaus wichtiges Spiel, da sich beide Teams aktuell in der gleichen Tabellensituation im sehr engen Mittelfeld befinden, wo jeder Punkt wichtig ist. Es ist eine Partie auf Augenhöhe zu erwarten.