Spielbericht E–Jugend SVE – Schweighausen (1:1) 3:2

Im 4. Saisonspiel empfingen wir am 08.10.2016 die SG Schweighausen, die sich bisher mit wirklich guten Spielen und Ergebnissen präsentierte. Mit dem Anpfiff waren beide Mannschaften sofort im Spiel und zeigten keine Scheu voreinander. Diesmal war auch der SVE von Anfang an wach und konzentriert auf dem Platz. Alle Spieler kämpften und erspielten sich so einige dicke Chancen, die unsere Stürmer letztendlich leider nicht nutzen konnten, von den Zuschauern jedoch anerkennend bejubelt wurden. Auch der Gegner hatte Möglichkeiten, die jedoch nicht zum Erfolg führten bis wir in der 22. Minute unsere Deckung vernachlässigten und einen bitteren Treffer einstecken mussten. Moralstark lies keiner den Kopf hängen, stattdessen ging die Jagd nach dem heißersehnten Tor weiter. In der 25. Minute konnte Laurent Armbruster dann endlich den hochverdienten Ausgleichtreffer schießen. Die zweite Halbzeit begann unsererseits für ein paar Minuten etwas unsortiert und chaotisch, dann entwickelte sich jedoch ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften mit einigen Chancen auf beiden Seiten. In der 40. Minute gelang Lenny Henninger mit einem tollen Tor die Führung 2:1 für den SVE. Die Euphorie trieb die Spieler weiter an und drei Minuten später konnte auch Noah Gounot nach einem geschickten Zuspiel noch ein Tor draufpacken 3:1. Schweighausen wollte hier nicht verlieren und stürmte nun was das Zeug hielt. Der öfters vernachlässige rechte Stürmer konnte sich mehrmals geschickt freilaufen und gab in der 47. Minute den entscheidenden Pass für den Anschlusstreffer zum 3:2, doch mehr konnte Schweighausen nicht mehr erreichen. Der Schlusspfiff besiegelte unseren ersten, hochverdienten Sieg in der E-Jugend.

Die Mannschaft zeigte ein durchweg interessantes, kurzweiliges und faires Spiel, das durch eine tolle kämpfersiche Mannschaftsleistung zum Arbeitssieg führte.
Weiter so – Jungs und Mädels!!!

Das Trainerteam der E-Jugend
Alexandra & Volker Herr

v.l.n.r.: Hinten: Franz Förderer, Leon Herr. Mitte: Laurent Armbruster, Jonas Seiler, Lenny Henninger, Noah Gounot, Bennet Stulz, Lutz Steiner. Vorne: Marvin Petsch, Leo Billharz, Johannes Hurst