10. Spieltag | SC Kuhbach-Reichenbach — SG E.Weiler/Wallburg (3:1) 7:1

Mit etwas Glück – aber am Ende auch völlig verdient – gewinnen die Favoriten aus Kuhbach-Reichenbach am letzten Sonntag zuhause gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg.


Wie so oft in der laufenden Saison der Spielgemeinschaft ließ das erste Tor nicht lange auf sich warten. Matthias Bläsi verwertete eine starke Hereingabe von außen zum 1:0-Treffer (8. Spielminute) für den SC. Die Gäste wussten darauf zu antworten, Julian Windecker konnte nur wenige Minute später mit seinem 1:1 (12.) ausgleichen. Chancen auf beiden Seiten prägten die Anfangsphase, bis erneut der SC Kuhbach-Reichenbach punkten konnte. Nach einem Handspiel im Sechzehner platzierte Dennis Gräther den Strafstoß zum 2:1 (23.) im Netz. Louis Rothmann erhöhte noch in der ersten Halbzeit zum 3:1 (35.), bevor es in die Pause ging.

Sowieso schon dünn besetzt, hatte die Spielgemeinschaft im Laufe der zweiten Halbzeit mit mehreren Verletzungen zu kämpfen, was sich vor allem in der Defensive bemerkbar machte. Bis zum Abpfiff mussten drei Spieler aus dem Mittelfeld und dem Sturm die Abwehrreihen der Gäste auffüllen, um die entstandene Personalnot auszugleichen. Einige strittige Entscheidungen des Unparteiischen sorgten noch mehr für Unruhen. Während der gesamten Partie konnten die Kicker der SG dagegenhalten und mitspielen, liefen aber durch individuelle Fehler im Abwehrverhalten und fehlender Konsequenz im eigenen Abschluss in immer mehr Gegentore hinein. Gräther mit dem 4:1 (52.) und 5:1 (61.), Bläsi mit dem 6:1 (66.) und abschließend noch Semih Cakir mit dem 7:1 (81.) kannten keine Gnade und sorgten für den Kantersieg des Sportclubs. Völlig verdiente drei Punkte für den Favoriten in einem Spiel, das unterm Strich zumindest nicht in dieser Höhe hätte ausgehen müssen.


Ähnlich hoch fiel die Niederlage der SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 aus. Der Tabellenführer aus Kuhbach-Reichenbach gewann das Vorspiel mit 5:0.


Vorschau:
Kaum Zeit richtig Luft zu holen, geht es am Dienstag für die SG auch schon gegen den SF Kürzel (zweite Mannschaft am Mittwoch). Mit fünf Siegen in sieben Spielen im Gepäck könne die Kürzler mit breiter Brust nach Wallburg kommen – die SG wird sich mehr als am vergangenen Spieltag einfallen lassen müssen, will sie hier etwas Zählbares mitnehmen.