1. Spieltag | SG E.Weiler/Wallburg — SV Kipenheim (0:3) 1:5

Lange mussten sich Spieler und Fans gedulden, vergangenen Sonntag war es dann endlich wieder so weit. Der Ball rollt erneut über den Platz und die SG Ettenheimweiler/Wallburg startete mit einem Heimspiel gegen den SV Kippenheim. Die Zuschauerränge waren zum Saisonauftakt sogar noch voller als beim Champions League-Finale, wenige Stunden danach. Was die Fans der Gastgeber zu sehen bekamen, war allerdings gerade in der ersten Halbzeit wenig erbaulich. In defensiver und auf Konter ausgelegter Ausrichtung, versuchte die Spielgemeinschaft auf Fehler der Kippenheimer Gäste zu lauern, war im Zugriff zum Ball dann aber schließlich immer wieder zu langsam und inkonsequent. Jens Gerken konnte für seien SVK das Spiel bereits in den ersten 15 Spielminuten entscheidend beeinflussen, nach zwei Einzelaktionen gelangen ihm die Treffer zum 0:1 (12. Spielminute) und 0:2 (15.). In der Offensive ohne zwingende Chancen und in der Defensive immer weder zu langsam, zeigte sich die SG auch danach noch eher wackelig auf dem Platz, Florian Hatt bestrafte sie dementsprechend auch bald mit dem 0:3 (26.), was schon fast eine frühzeitige Entscheidung war. Dass der SV Kippenheim fitter aus der Corona-Pause kommt, war zumindest in dieser ersten Halbzeit nicht mehr zu leugnen.

Umso größer dann der Paukenschlag, als Remzi Shala direkt nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit das 1:3 (46.) für seine SG erzielte und plötzlich alles nochmal anders aussah. Die Spieler der SG ließ ihre defensive Aufstellung fallen und presste wesentlich aggressiver nach vorne, um den SVK schon früh im Spielaufbau zu stören. Eine Taktik, die über zwanzig Minuten hinweg zu einem offenen Spielgeschehen und einigen Chancen auf beiden Seiten führte – hier war noch alles möglich. Es waren aber wieder die Kippenheimer, denen der nächste Treffer gelang. Nico Mösch spielte die weit herausgerückte Abwehrkette der Gastgeber aus und erzielte das 1:4 (66.). Ein Treffer, der die aufgeflammten Ambitionen der SG weitestgehend wieder erstickte. Das 1:5 (83.) durch Laurin Hurst, nach einem groben Fehler im Aufbauspiel der SG, wurde hier nur zu einer Randnotiz. Die SG hat über Teile des Spiels gezeigt, hier durchaus mithalten zu können. Über die 90 Minuten Spielzeit aber ein absolut verdienter Sieg der Gäste aus Kippenheim. Auch die SG Ettenheimweiler/Wallburg 2 startetet mit einer bitteren Niederlage in die neue Runde, der SV Kippenheim 2 gewann hier mit 2:6.

 

Vorschau:

Nach einem spielfreien Tag am kommenden Sonntag, darf die SG eine Woche darauf den SF Kürzel zu Hause begrüßen, der mit drei Punkten aus der ersten Partie herausging.