7. Spieltag | FV Langenwinkel 2 — SG E.Weiler/Wallburg (0:4) 0:8

Die SG Ettenheimweiler/Wallburg hat beim FV Langenwinkel 2 ihre Hausaufgaben erledigt, überdeutlicher 0:8-Sieg für die Gäste der Spielgemeinschaft. Pünktlich um 12 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel zwischen Langenwinkel 2 und der SG E.weiler/Wallburg an.

In der ersten Viertelstunde war die Begegnung geprägt von zwei engagierten Mannschaften, die offensiv ihr Glück versuchten. Zwar hatte die SG die zahlreicheren Möglichkeiten, konnte jedoch im Abschluss keinen Ball auf das Tor bringen. Glücklicherweise hielt der Torhüter der SG in dieser richtungsweisenden Phase die eigene Null in Händen. Nach einer viertel Stunde war es so weit, aus einer zuerst misslungenen Chance konnte Dean Wildt irgendwie noch den Ball im Tor platzieren, zum 0:1 (17. Spielminute) für sein Team. Nur zwei Minuten später, während eines erkämpften Momentums auf der Seite der SG, konnte Wildt mit einem platziertem Fernschuss aus 20 Meter zum 0:2 (20.) erhöhen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang es den Gästen das Spielgeschehen zu bestimmen und den FVL2 weitestgehend vom eigenen Tor abzuhalten. Remzi Shala war in der Lage, seine Mannschaft in dieser Phase noch weiter voranzubringen, seine Tore zum 0:2 (38.) und 0:4 (44.) schienen die Partie bereits früh zu entscheiden.

Langenwinkel startete stärker in die zweite Hälfte, scheiterte aber in letzter Instanz immer wieder am Keeper der Gäste. Zehn Minuten brauchte die SG, um wieder richtig ins Spiel zu finden und markierte diesen Punkt mit dem 0:5 (55.) durch Shala, der einen Abpraller vor die Füße bekam und effizient verwertete. Kurz darauf konnte auch Wildt zum dritten Mal netzten, Zwischenstand 0:6 (61.). Während der gesamten zweiten Halbzeit waren die Gastgeber durchaus präsent auf dem Platz und um eigene Chancen bemüht, konnten aber doch nichts Zählbares erringen und wurden immer wieder aufs Neue von der Offensive der Spielgemeinschaft überwunden. Kapitän Jonas Geiger schulterte die Verantwortung eines Strafstoßes und konnte diesen zum 0:7 (82.) verwandeln. Kurz vor Schluss machte Fabian Kiser den Endstand komplett, er setzte sich im Strafraum durch und schoss den Ball zum 0:8 (88.) ein letztes Mal ins Tor des FVL2. Der torreichen Partie sei Dank konnte die SGEW damit auf den dritten Tabellenplatz klettern, während Shala zeitgleich die Spitze der Torjägerliste einnimmt, mit seinen bisher 14 Treffern in der laufenden Saison.

Vorschau:

Nach einem ähnlich hohen Sieg in Schmieheim (1:8) und dementsprechend selbstbewusst kommt nun der SF Kürzel am kommenden Sonntag nach Wallburg. An diesem Spieltag treten die ersten acht Tabellenplätze jeweils gegeneinander an. Natürlich will niemand zu denen gehören, die wichtige Punkte liegenlassen und ins Hintertreffen geraten.