Spielbericht der Damen vom Spiel gegen den TuS Oppenau

Nach der wetterbedingten Absage des Heimspiels am vergangenen Sonntag traf man am siebten Spieltag der Hinrunde auf Wallburger Rasen auf den sympathischen Nachbarverein. Schon in der Woche vor dem Derby wurde unser Spielausschussduo vor die knifflige Aufgabe gestellt erneut zwei volle Mannschaften zusammenzukratzen. Weitere Verletzungen und Ausfälle durch Urlaubsabwesenheit von Leistungsträgern gestalteten diese Aufgabe maximal schwierig. In diesem Rahmen darf man lobend das herausragende Engagement des Spielausschusses erwähnen, die es wider Erwarten doch noch geschafft haben auch ein vollbesetztes Reserveteam zu stellen. Das Spiel der zweiten Mannschaften endete mit einem erfreulichen 2:2 Unentschieden und somit dem zweiten Punktgewinn der Saison.

Die Begegnung der ersten Mannschaften startete pünktlich um 15 Uhr vor einer Handvoll Zuschauern. Dank einer recht starken Anfangsphase kamen die Jungs des SVE diesmal sehr gut in die Partie. Auch die umgestellte Abwehrreihe ließ zu Anfang nur wenige Chancen der Wallburger zu. In der 28. Minute konnte eine gute Einzelaktion von Kapitän Baumann nur durch ein Halten im Strafraum unterbunden werden. Die Folge war ein berechtigter Strafstoß. Jedoch konnte der Wallburger Schlussmann unsere Führung verhindern und auch der Nachschuss landete am Pfosten statt im Netz der Heimmannschaft. Diese vergebene Führungschance wurde im Gegenzug direkt bestraft. Der gegnerische Topscorer verwandelte einen Freistoß rechts um die schlecht positionierte Ettenheimweilermer Mauer zur 1:0 Führung für Wallburg. Nach einer Kopfverletzung von Trainer Giedemann musste erneut zu einem frühen Zeitpunkt auf die Reservebank zurückgegriffen werden. Leider kassierte man in dieser Verwirrung kurz vor der Pause noch einen weiteren Gegentreffer zum 2:0 Pausenstand.


Der zweite Abschnitt startete wenig hoffnungsvoll mit einem Foul durch unseren Ersatzinnenverteidiger. Den daraus resultierenden Strafstoß konnte der Wallburger Standartspezialist jedoch nicht im Tor unterbringen. Nach diesem Aufwecker nach der Pause plätscherte die Partie erst mal vor sich hin. Auf beiden Seiten konnten nur vereinzelt Chancen herausgespielt werden. Nach weiteren drei Wechseln standen nun auch wieder Spieler für den SV Ettenheimweiler auf dem Feld, die zuvor schon in der Zweiten ran mussten. Für die Schlussphase versuchte man die Wildt Elf noch mit einer verstärkten Offensive zum Wackeln zu bringen. Leider wurde dieser Versuch in der 86. Minute mit einem weiteren Gegentor bestraft. Kurz vor dem Abpfiff sollte es nach einer knapp vergebenen Großchance wohl auch nichts mehr mit einem Ehrentreffer sein. Das Spiel endete 3:0 für das Team unseres Ex-Trainers Marc Wildt.

Trotz der verlorenen Punkte in Wallburg war die Leistung der Mannschaft nicht durchweg negativ. Vorallem die Leistungen der in den Kader aufgerückten Spieler Müller, Baum, Ohnemus, Karle und Windecker sind lobend zu erwähnen und geben Hoffnung für kommende Partien. Eine kleine Delegation beider Mannschaften ließen noch zusammen den Sonntag bei einem halben Hähnchen in der Dorfkneipe ausklingen.
Am folgenden Spieltag trifft man vor dem alljährlichen Oktoberfest im SVE Sportheim auf das ambitionierte Team aus Mahlberg.